Amateurfunk als Hobby

Aktuell

DX

Funkwetter


(zur Aktualisierung auf Bild klicken)


Funkwetterbericht vom 24. Januar 2023
Quelle: DARC (Deutschlandrundspruch)
Autor: Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 17. bis 24. Januar:

Mit sieben M-Flares und über 100 C-Flares war die Sonnenaktivität weiterhin stabil auf hohem Niveau. Bis zu zwölf Sonnenfleckenregionen waren für uns sichtbar [6]. Die für 3000 km Sprungentfernung geltende Grenzfrequenz der F2-Schicht erreichte mittags Werte zwischen 38 und 40 MHz, nachts etwa 10 MHz und morgens bei Sonnenaufgang etwa 21 MHz [7]. Die Ausbreitungsbedingungen auf allen Kurzwellenbändern waren sehr gut, zumal auch bei den stärkeren Flares fast keine koronalen Masseauswürfe erfolgten [8]. Die mit den M-Flares verbundene spontane Emission kurzwelliger UV-Strahlung erfolgte meist zu Zeiten, als es in Europa Nacht war. Wir bemerkten davon fast nichts. Geomagnetische Störungen gab es nur am 18. und 21. Januar jeweils in der ersten Tageshälfte. K7RA schrieb im ARRL-Funkwetterbericht, dass der gegenwärtig gemessene solare Flux etwa dem vom Maximum des 23. Sonnenfleckenzyklus entspricht [8]. Auf allen oberen Bändern gab es an einigen Tagen Short-Skip-Bedingungen und mittags Echos. Hawaii war abends auf 20 m über beide Pole erreichbar. Auf 160 und 80 m konnte man dank ruhiger Geomagnetik mit allen Kontinenten funken.

Vorhersage bis 31. Januar:

Die solaren Fluxwerte haben eine leicht fallende Tendenz. Trotzdem bleibt die Prognose positiv und die Sonnenaktivität auf M-Flare-Niveau. Neun sichtbare und weitere wiederkehrende Sonnenfleckenregionen bestimmen das Weltraumwetter in der kommenden Woche. Geomagnetische Störungen mit eher geringer Intensität sind bis zum 26. Januar wahrscheinlich. Ansonsten erwarten wir konstant gute Ausbreitungsbedingungen auf allen Kurzwellenbändern. Vom 18. bis 20. Januar tagte die "Space Weather Advisory Group" des Nationalen Wetterdienstes der USA. Die im Tagungsbericht stehenden Ausführungen zum 25. Sonnenfleckenzyklus werden mit Interesse erwartet [4].

 

Links zum Thema: