Amateurfunk als Hobby

Aktuell

USKA

USKA-Delegiertenversammlung 2020


Kurzbericht von der Delegiertenversammlung vom 22. Februar 2020 in Olten

Heute fand die ordentliche USKA-Delegiertenversammlung in Olten statt. Anwesend waren 28, später 29 Sektionen; unsere Sektion war durch HB9BXQ und HB9MNV vertreten.

Die wichtigsten Informationen, Beschlüsse und Entscheide:

  • Die ausgeglichene Jahresrechnung wurde angenommen. Rückläufig bei den Einnahmen waren die Erlöse aus dem Inserateverkauf sowie der Nettoerlös der USKA Academy. Dieses Weiterbildungs-Angebot der USKA, organisiert von Marin Klaper HB9ARK, wurde im September 2019 beendet.  Martin wurde heute zum Ehrenmitglied gewählt.
  • Das USKA-Jubiläum schloss mit einem grossen Verlust ab, weil das Sponsoring nicht die erhofften Einnahmen erbrachte. Einige Vorstandsmitglieder deckten den Verlust aus ihrem Privatvermögen, da für den Anlass zu wenig budgetiert wurde. Die GPK stellte den Antrag, für das 100-Jahr-Jubiläum einen Fonds zu äuffnen, damit das nicht nochmals passiert. Der Antrag wurde mit 19:7 Stimmen angenommen.
  • Alle Geschäftsberichte wurden kommentarlos angenommen und den Verantwortlichen Décharge erteilt, Honorare und Budget wurden ebenfalls ohne Diskussion genehmigt. Der Jahresbeitrag für das Jahr 2021 bleibt bei Fr. 80.-.
  • Wahlen: Der Präsident und vier Vorstandsmitglieder wurden einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt. Als neues Vorstandsmitglied stellte sich Jean-Michel Clerc HB9DBB zur Verfügung. Auch er wurde einstimmig gewählt und von den Delegierten mit Applaus begrüsst. Jean-Michels Muttersprache ist Französisch, was (nicht nur bei den Romands) grosse Freude auslöste.
  • Die USKA-Sektion Neuchâtel beantragte, die Jahresbeiträge für Jungmitglieder zu senken. Der Antrag wurde mit 20:8 Stimmen gutgeheissen. Dem in die gleiche Richtung zielenden Antrag des USKA-Vorstandes zur Förderung junger Funkamateure durch Beitragssenkung (Statutenänderung) wurde schliesslich mit 28 Stimmen der Vorrang gegeben.
  • Zu diskutieren gab der GPK-Antrag zur Abgabe einer Vollständigkeitserklärung. Er wurde am Ende knapp mit 16:12 Stimmen angenommen.
  • Als neue Kollektivmitglieder wurden HB9OTN (Radio Amateur Old Timer Club, RAOTC) und HB9FU (Funkgruppe Untersee/Rhein) einstimmig aufgenommen.
  • Das Schlusswort des Präsidenten zeigte auf, wie schwierig es ist, die jungen Generationen für das "Produkt Amateurfunk" zu begeistern. Trotz grosser Anstrengungen ist der Erfolg nur mässig. Nachwuchsförderung ist aber essentiell für den Weiterbestand unseres Hobbys.
    Das wird auch ein Thema an der nächsten IARU-Konferenz im Oktober 2020 in Novi Sad (Serbien) sein. "There ist no free lunch! Unsere Privilegien sind nicht gottgegeben!"


Link zum Thema: